Läuft wie ein Sack Nüsse*

Gestern einen Sack Nüsse zu viel angehoben. Einmal kurz gebückt, wieder hoch und Zack!, hebelt sich mein Rücken mal wieder aus.
Die Nüsse können da aber nichts für. Wohl eher die wiederkehrende morgendliche Frage: Yoga oder Weiterschlafen?, beziehungsweise die Antwort darauf.
Ab sofort wird alles wieder anders.
*einmal Augen verdrehen, bitte*
War aber dieses Mal gar nicht so schlimm wie die letzten Male. Mehr so ein dezenter Warnhinweis, dass man ja auch für genügend Schlaf sorgen könnte, indem man früher schlafen geht.
Also in etwa genau jetzt oder vielleicht sogar schon eine halbe Stunde früher.
*erneutes Augen verdrehen*
Irgendwo anders kürzlich die Frage gelesen (weiß nicht mehr wo), wie Leute, die erst gegen 9:00 Uhr aufstehen, es eigentlich schaffen, ihr Tagwerk zu erledigen.
Nun, gar nicht.
Also na ja, stimmt natürlich auch wieder nicht. Außerdem stehe ich normalerweise doch ein klein wenig früher auf. Aber manchmal auch nicht und dann ist tatsächlich verhältnismäßig wenig Tag übrig für das, was ich alles tun wollte hätte tun können.

Nun denn.
Ich habe alles ausgedruckt, geschnipselt und gestapelt. Alles! Jetzt habe ich ein bisschen Angst, denn nun sollte ich so langsam einen Plan finden. Oder auch einfach den nächsten kleinen Schritt. Denn außer drei schnell hingekritzelten Zetteln, nämlich:
1) welcher Stapel hat mit welchem zu tun
2) wer erzählt eigentlich und
3) in welchem Zeitraum
mangelt es immer noch an Vision. Zwar haben drei Stapel recht verheißungsvolle Namen, nämlich Anfang, Mitte und Schluss, aber was nützt das, wenn all die anderen Stapel ebenfalls einen Teil der Geschichte erzählen, wie bekomme ich die nun wieder unter.

Dieser Blogbeitrag, er dient selbstverständlich auch der Prokrastination, können Sie sich denken, nicht wahr? Ansonsten hätte ich mir vielleicht doch mal den Anfang-Stapel zur Hand nehmen können. Der bezeichnenderweise seinen Anfang-Bepper verloren hat, ob das nun wieder ein Zeichen ist?
Wohl eher für mangelnde Sorgfalt meinerseits.

Am besten, ich gehe tatsächlich früh(er als sonst) schlafen, bestimmt stehe ich dann doch noch mal auf und kritzle den ultimativen Plan die eierlegende Wollmichsau auf einen vierten Zettel.

 


* Knallertitel oder? Dabei kannte ich den Spruch gar nicht, ich dachte, es gebe einen anderen, fand aber nur diesen und nun ja, wer mich heute laufen gesehen hat: passt.

2 Gedanken zu „Läuft wie ein Sack Nüsse*

Schreibe einen Kommentar zu woerterwege Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.