Grün, grün, grün.

Heute im Wald gewesen. Es ist unfassbar, wie schlecht ich darin bin, Dinge zu tun, die mir gut tun. Heute hat es gerade so zu einer halben Waldstunde gereicht und in der hatte ich noch dazu ein latent schlechtes Gewissen.
(Nein, das macht keinen Sinn.)

Kürzlich irgendwo gelesen, dass es neuerdings auch Waldbademeisterinnen gibt. Könnte man meinen, das wäre endlich einmal ein Job auf der will-ich-werden-Liste, aber weit gefehlt, allein die nie-im-Leben-Liste wird länger und länger. Ich mag das gar nicht so genau begründen, aber Waldbademeisterinnen, das ist irgendwie so, als müsse ich jemandem beibringen, Gummibärchen toll zu finden.

In der halben Waldstunde wieder einmal bemerkt, dass sich jeder Wald anders anfühlt. Heute: Eschenwald. Eschen! So schön.
Und der Waldmeister blüht auch schon. Waldmeister! Hach.

Außerdem, und das eine hat jetzt nichts mit dem anderen zu tun: Falls Sie die Kommentare suchen, die machen ein klein wenig Urlaub sind vor der DSGVO geflüchtet.