Geschenke!

Es gibt dann doch eine Sache, die mich begeistert. Abgesehen vom Schreiben, wobei Schreiben begeistert mich im Grunde nicht wirklich, das ist mehr eine Notwendigkeit, was jetzt auch wieder nicht stimmt, aber ach, es ist kompliziert.

Die andere Sache fängt damit an, dass ein Geschenk benötigt wird. Das ist erst einmal wenig begeisternd, außer, es tritt einer dieser seltenen Fälle ein und mir fällt sofort etwas ein, sogar etwas, das sich drei Tage später immer noch genauso richtig anfühlt wie in dem Moment, als es mir eingefallen ist.

Es kann natürlich auch sein, dass überhaupt kein Geschenk benötigt wird, mir aber trotzdem eins einfällt. Das ist am allerbesten.

Normalerweise ist es aber so, dass mir nichts einfällt. Und allen anderen, die sich eventuell am Geschenk beteiligen könnten, fällt sogar noch weniger ein.

Dann finde ich die Geschenke-Sache total doof.

Zumindest so lange, bis mir eben doch etwas einfällt.

Dann wird es allerdings wieder blöd, denn nun gilt es, die Idee umzusetzen, beziehungsweise alles mögliche dafür zu tun, die Idee umsetzen zu können. Beispielsweise das Buch bestellen (schon wieder), einen Wasserzerstäuber besorgen und eine Fliegenklatsche (ja, wirklich).

Das mit dem Buch ist natürlich einfach. Und macht sogar noch Spaß. Schließlich muss ich dafür in eine Buchhandlung (also nein, müsste ich theoretisch nicht, mache ich aber) und da finde ich vielleicht sogar noch ein Buch, das ich mir selbst schenken kann.
Aber dann gibt es nirgends Wasserzerstäuber und die Saison für Fliegenklatschen ist auch längst vorbei und ach, die Idee war vielleicht doch nicht so gut.

Irgendwann aber ist dann (hoffentlich) doch alles besorgt und hurra, jetzt kann ich zur Tat schreiten und die Idee umsetzen.

Das ist dann allerdings auch wieder blöd, denn es bedeutet, dass ich etwas tun muss, etwas jenseits von Couch+Lesen. Dazu habe ich im Normalfall recht wenig Lust, zumindest so lange nicht, bis ich angefangen habe und feststelle, dass Plan A zwar überhaupt nicht aufgeht, mir dafür aber Plan B einfällt, der sich erstaunlicherweise auch sofort umsetzen lässt (ohne weitere Besorgungen), der außerdem sogar noch besser ist als Plan A und hurra, es wird, aber warum habe ich eigentlich kein grünes Geschenkband, ach, egal, so hübsch wie B.s Geschenke wird es am Ende sowieso nie aussehen, und hurra, jetzt ist es fertig, das Geschenk und huch, hat das plötzlich einen Riesenspaß gemacht.

Was der Grund ist, warum ich das aufschreibe, also der Riesenspaß. Damit ich nicht wieder vergesse, dass ich mich eben doch für etwas begeistern kann, ja ich!, so richtig, mit Essen und Trinken vergessen und nicht ansprechbar sein, und ach, ich könnte noch zwölf weitere Geschenke zusammenbasteln, wenn ich nur wüsste, für wen was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.