Der Bär in meinem Bett.

Frau Rabe hat ihren Bären eingehüstelt. Bären sollte man nicht einhüsteln, finde ich. Jeder sollte einen Bären haben.

Ich habe daher natürlich auch einen, der ist ordentlich abgenutzt und gar nicht mehr so kuschelig um die Nase, wie er früher einmal war. Was nichts ausmacht, nur ein abgenutzter Bär ist ein guter Bär.

Jetzt könnte ich noch die Geschichte erzählen, wie mein Bär zu seinem Namen kam, aber das, beziehungsweise der Name selbst, wäre nun wirklich etwas, was man einhüsteln sollte, daher verrate ich das lieber nicht, sondern erzähle stattdessen, dass diese Bärensache auch von Menschen empfohlen wird, die anderen Leuten helfen, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Zumindest meine ich mich daran zu erinnern, auf einem Vortrag von Sabine Asgodom eine Kuscheltierempfehlung mitbekommen zu haben.

Muss ja nicht unbedingt ein Bär sein. Einhörner gehen auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.