Sam [Bekenntnisse, 9]

Es war an der Zeit, die Hütte anzuzünden. Am liebsten hätte ich den ganzen verdammten Wald abgefackelt, aber wie soll das gehen, der tote Wald brennt nicht. Die Hütte dann ja auch nicht.
Zu feucht, könnte man sagen. Wenn ich nur an den Keller denke –
Aber ich denke nicht an den Keller.
Ich denke immer an den Keller.
Man könnte auch sagen, es ist eh schon alles tot, was soll da noch brennen.
Edgar hätte das vielleicht gesagt.
Ich weiß nicht, ob Edgar jemals im toten Wald war, vermutlich nicht, Edgar weiß um tote Wälder und macht einen Bogen um sie.
Am See war er nie.

Ich bin hingefahren und wollte die Hütte anzünden. Ging nicht. Am Ende habe ich den Wolf angezündet, der tote Wolf brannte gut.
Ausgerechnet ihn, meinen Verbündeten.
Eine Erlösung, sagen sie, wenn ein Neunzigjähriger stirbt, dessen Leben keins mehr ist. Für ihn war es eine Erlösung.
Es war keine Erlösung, ich habe ihn umgebracht.

Verbündete wecken Erinnerungen.
Ich will mich nicht erinnern. Ich will mich erinnern. Wer kann schon vergessen, ich nicht.

Die verdammte Hütte brannte nicht. Dass der Alte brannte, das wundert mich noch heute.
Egal, es hätte nichts geändert. Die Hütte wäre trotzdem noch da, genauso wie der Alte noch da ist.

Scheiß auf den Alten.
Er hätte gelacht über meine erbärmlichen Brandstifterversuche.