Das Königreich von Sede (88)

Prinzessin Sofarosa kommt
Zu Bodens Burg, zu Haus und Turm,
Zum Brunnen hin; und steht, und lauscht,
Und lange Zeit – und ist allein.
Wie stets ruht auf des Brunnens Rand
Ein Eimer, Wassers voll, voll Nacht;
Draus schöpft sie mit den Händen, trinkt
Und wäscht sich, sparsam! das Gesicht,
Nur eben, dass die Müdigkeit
Sich löst aus Blick und Geist; und eilt,
Lächelnden Danks, der Stille nach.