Das Wort

Es ist mit den verschiedenen Versarten beinahe wie mit den musikalischen Instrumenten;
wer eines derselben gut zu spielen weiß, muss sich täglich darauf üben.

C. M. Wieland

 

Der Vers ist keine Größe fürs Auge, sondern fürs Ohr.

Friedrich Georg Jünger

 

Das Gedicht ist lebendig in der Balance zwischen Laut und Lautlos.

Christoph Meckel

 

Ein wirkliches Kunstwerk ist nicht nur seines Sinnes, sondern ebensosehr seiner Form wegen ein Kunstwerk. Seine eigentliche und innerste Aussage gilt nur in dieser einmaligen, notwendigen Form. Wer die Form ändert, ändert auch den Inhalt.

Manfred Hausmann

 

Der Takt wiederholt das Gleiche, er ist eine geistige Leistung des Menschen. Im Rhythmus aber geschieht eine Wiederkehr des Ähnlichen; er wiederholt nicht, wie der Takt, sondern erneuert.

Rudolf Ibel

 

Der deutsche Versrhythmus ist immer zuerst Sinnverwirklichung und dann Formverwirklichung.

Ulrich Hötzer

 

Der Bindungen und Gesetze, an die der Sprachgebrauch des deutschen Dichters sich unbedingt zu halten hätte, sind verhältnismäßig wenige; grade innerhalb solcher Freiheit soll sich neben seinem Können das Wissen des deutschen Dichters um die Eigentümlichkeit seines Instrumentes bewähren.

Rudolf Alexander Schröder

 

The sonnet is a form with a past.

Edward Hirsch / Eavan Boland

 

Der Hexameter stellt dem Hörer Welt gegenüber als reine, ungemischte und ungebrochene Gegenwart.

Ulrich Hötzer

 

Frei von Lastern zu sein, ist dem Metriker nicht genug, sondern keiner dargebotenen Tugend zu ermangeln.

Johann Heinrich Voß

 

Das am wenigsten leichtfertige Ausdrucksprinzip ist der Vers. Es ist das mit Abstand widerständigste Prinzip gegen die Nichtigkeit und Vergänglichkeit alles Gesagten, das mit der härtesten Resistenz gegen den Verschleiß aller Bedeutungen.

Durs Grünbein

 

Es gibt in der Lyrik keine anderen Probleme als Probleme der Form.

Oskar Loerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.