Nächtliches Meer-Cento

Gischt schäumt um den Bug wie Flocken von Schnee,
Wie weißliches Haar, wie ein Greisengesicht –
Er hat alles gesehn, was auf Erden geschieht,
Und wirft sich hinein in die brausende Flut,
Und ihm leuchten die Augen wie Sterne:
Mit ihnen der Mond in beruhigter Pracht,
Verstreut von dem groß ihn vergeudenden Meer …

 

Mein Dank an: Fontane, Avenarius, Schiller, Schiller, Reinick, Platen, Rilke.

Vor dem Farbgericht

„Ich rufe nun als Zeugen auf:
Den frühen Wintermorgen!“
So spricht das Grau beim Farbgericht,
denn hier will es beweisen,
dass jede Farbe, Grün und Blau
und Rot und welche immer,
in ihm, dem Grau, enthalten ist.

Der Wintermorgen tritt herein,
und man muss anerkennen:
Obwohl die Pfannen auf dem Dach
eindeutig grau sind, schimmert
in ihnen doch ein Hauch von Rot;
Obwohl das Gras der Wiesen
eindeutig grau ist, liegt ein Hauch
von Grün auf allen Blättern;
Obwohl der Wellenschlag im Bach
eindeutig grau ist, ahnt man
in jedem Wirbel doch das Blau..

Die andern Farben, die das Grau
seit jeher tief verachten,
sind stumm, und mit gesenktem Haupt
erwarten sie das Urteil.

„Im Namen aller Farben, hört!“
so spricht der Richter endlich,
„Der Anspruch, den das Grau erhebt,
ist rechtens; Alle Farben,
sei’s Grün, sei’s Blau, sei’s Rot, sind Teil
des Graus! Und damit schließe
ich diese Sitzung. Vielen Dank.“

„Ich danke auch, Herr Richter,“
bemerkt das Grau, springt hastig auf
und eilt davon: Es nahen
der späte Wintermorgen und
der helle Schein der Sonne.

Nachtgetan

Dr. Sotz, in seiner Linken
Einen kleinen Topf voll Farbe,
In der Rechten einen Pinsel,
Wandert nachts herum im Stadtpark,
Neumond ist es und ist dunkel:
Wo auch immer aus der Schwärze
Eine Schraube sich heraushebt
(Irgendwelchen Lichtes Reste
Machten sie dem Auge sichtbar),
Sich ein Blatt im Laub vereinzelt,
Falter still auf Wänden ruhen,
Tunkt er ein den Pinsel, tupft dann
Einem Ding, von dessen Farbe
Er nichts weiß, ein wenig Farbe
(Welche, weiß er nicht zu sagen,
Weil die Birne, die den Keller
Sonst erhellte, heute platzte,
Just als er herabgestiegen
Kam, ein Töpfchen auszuwählen)
Außen auf, und wasserlöslich
Ist die Farbe, und der Neumond
Ist verborgen hinter Wolken:
Dunkel ist es, regnen wird es.