Erzählformen: Siebenzeiler (10)

Ernst Moritz Arndts „Das Gespräch“ arbeitet die unterschiedlichen Teile der nach der Kanzonenform gebauten siebenzeilgen Strophe sehr deutlich heraus. Die erste Strophe:

Ich sprach zum Morgenrot: Was glänzest du
Mit deinem Rosenlicht?
Ich sprach zur Jungfrau schön: Was kränzest du
Dein junges Angesicht?
Morgenrot, du einst erbleichen musst,
Jungfrau schön, du einst auch sterben musst;
Drum schmücket euch nicht.

Die beiden Stollen des Aufgesangs sind die Verwendung von zwei deutlich ungleich langen Versen klar gegeneinander abgesetzt; im Abgesang ist das einleitende Reimpaar abweichend vom iambischen Aufgesang trochäisch, und der schließende Kurzvers hat zwar wieder Auftakt und nimmt den Reim der Aufgesangs-Kurzverse erneut auf, ist aber zwei- statt dreihebig und weist zudem eine zweisilbig besetzte Senkung auf.

Viel Arbeit für das Ohr, also; aber trotzdem eine runde Strophe, und spätestens am Ende des dreistrophigen Textes hat man sich an sie gewöhnt!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.