Die Uz-Strophe (5)

Die Verfasserin des Beispiels aus (4), Johanne Charlotte Unzer, hat in der Uz-Strophe den 104. Psalm nachgeschaffen – „Nach Anleitung des 104. Psalms“, wie es bei ihr heißt. Aus …

Du breitest den Himmel aus wie einen Teppich; du baust deine Gemächer über den Wassern. Du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen und kommst daher auf den Fittigen des Windes, der du machst Winde zu deinen Boten

… wird dabei:

Du breitest den Himmel weit aus, und wölbest mit Wassern die Höhe,
Und fährst auf dem Wagen der Wolken daher.
Du brauchst die Flügel des Winds, damit dein Fuß darauf gehe;
Sie nennen dich, brausend, der Erd und dem Meer.

Das ist also ein erstes Beispiel für die gereimte Uz-Strophe! Ich mag sie lieber ungereimt, aber wie man sieht und vor allem hört: Eigentlich verträgt die Strophe den Reim ganz gut, und mancher und manche haben, wie hier Unzer, beide Möglichkeiten der Gestaltung genutzt.

(Man beachte aber auch die ungleiche Zahl zweisilbig besetzter Senkungen in V1 und V3!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.