Sein und Tat

◡ — ◡ — ◡ — — ◡
◡ — ◡ — ◡ — — ◡
◡ — — ◡ —

In stetem Gang, dann jäh strauchelnd
Bewegt der Vers sich, tut’s wieder:
Ihm scheint’s richtig so,

Und wer sein Tun genau ansieht,
Kann anders nicht, als „Schön!“ rufen:
Die Tat ehrt das Sein.

Ein Gedanke zu “Sein und Tat

  1. Das Schema über den Versen ist (seit Klopstock) ein probates Mittel, Verse (wie den zweiten) vor „alternativen“ Lesarten zu schützen.

    Grüßend,

    P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.