Erzählformen: Das Distichon (114)

Justus Friedrich Zehelein hat hübsche Epigramme in Distichen geschrieben, zum Beispiel „Frage an Laura“:

 

Als ich, o Laura, mit dir jüngst Blumen vom Gartenbeet pflückte,
Schmerzlich verwundete da mir eine Biene die Hand,
Und du rietest mir weise, mit Erde zu kühlen die Wunde,
Und der brennende Schmerz wich, und die Wunde ward heil.
Laura! Wird auch die Wunde, die tief im Herzen mir blutet,
Dann erst gekühlt und heil, wenn sie die Erde bedeckt?

 

Da könnte man auch über die Verse nachdenken, aber erstens sind die soweit gut gemacht; und zweitens ist der dargestellte Gedanke so nett, dass es hier einmal reichen muss, ihn einfach nur gut zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.