Erzählverse: Der iambische Vierheber (13)

Nikolaus Götz führt in „Süßigkeit der Liebe“ wieder einmal eine kleine Nichtigkeit vor:

 

Die Götter taten, uns zu necken,
Schmerz, Sorgen, Krankheit, Mangel, Schwermut
Und alle Gattungen von Übel
Vorzeiten in Pandorens Büchse;
Allein Cythere, unsre Freundin,
Tat ihren Sohn dazu: derselbe
Versüßt uns nun die Übel alle.

 

In der Form immerhin beachtenswert durch die weiblich, also unbetont schließenden iambischen Vierheber! Und den zweiten Vers selbstredend, der das Lastende „aller Gattungen von Übel“ sinnlich erfahrbar werden lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.