Erzählformen: Das Madrigal (28)

Christian Morgenstern hat viele eigenartige Texte geschrieben. Einer davon ist „Verse beim Erwachen“:

 

An dieser Verse kleinen Gliedern hängt
noch Tau der Nacht.
Ich hab‘ sie aus dem stummen Born, darin
der Morgen seine Pferde tränkt,
heraufgebracht.
Sie frösteln noch, als eben erst erwacht.
Ihr Auge flackert noch, als ohne Sinn,
denn den der fremden, dunklen Macht,
die drunten in der Tiefe wohnt …

 

Da ist alles vorhanden, was ein Madrigal ausmacht: Die unterschiedliche Länge der Verse – hier sind es Zwei-, Vier- und Fünfheber – sowie das freie Reimschema, zu dem mit dem Schlussvers auch eine „Waise“ gehört, ein Vers ohne Reimpartner.

Das alles schafft einen Eindruch von Unbestimmtheit, der wunderbar zum verhandelten Inhalt passt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.