Fenster 33

Schnell halbierte sich der Mond
– in ein paar Tagen, scheint’s.
Erscheint jetzt momentan
mit Halo, im Schlitz zwischen
zwei Vorhängen. Zufällig
trifft mein Blick auf ihn.
Hallo!
Als er noch voll war,
auf der andern Seite,
zog ich dieselben völlig
zu, um ihn vollkommen
auszuschließen. Er schien
so hell, zu hell, ließ mich
nicht schlafen. Nun zieht er schnell,
halbiert, weiter nach oben.

Dieser Beitrag wurde unter erlebt, gefedert, wahrgenommen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.