Mützen auf mein Haupt

Ich näh aus alten T-Shirts Chemomützen,
acht hab ich schon, wieviele brauche ich,
demnächst mein ehrwürdiges Haupt zu schützen?

Sie sollen mir bei Sonne, Regen nützen.
auch wenn es kalt wird, windig: Sicherlich
brauch ich aus T-Shirts neu kreierte Mützen.

Ich mag nicht, dass sich kleine, grosse Pfützen
auf meiner Glatze tummeln: ärgerlich.
Will mein ehrwürdig Haupt davor beschützen.

Erscheinung ist egal, doch unterstützen
die selbstgenähtem Werke sie womöglich:
aus alten T-Shirts frisch genähte Mützen.

Sie werden sich nicht allzu schnell abnützen.
Und wenn, dann nähe unumwunden ich
mir neue, um mein glattes Haupt zu schützen.

Ich brauch ja keinen Schutz vor Heckenschützen,
nur etwas Warmes auf dem Kopf, wohlweislich.
Aus alten T-Shirts mach ich neue Mützen
mein alterehrwürdig Haupt zu schützen

(Angeregt, mal wieder eine Villanelle zu schreiben, wurde ich von Heidrun Dehnardt im dsfo.)

Dieser Beitrag wurde unter erlebt, gefedert, gewerkelt, gezwinkert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Mützen auf mein Haupt

  1. Ines Wunderlich sagt:

    Wir schön und originell sie ist, deine Villanelle. Sehr gerne gelesen. Liebe Grüße Ines

  2. Christine sagt:

    Danke dir, Ines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.