Xmas

Ja nun, kein Ding, aber weil es so wenige Dinge mit X gibt, und keins hier, (ausser s.u.), nehme ich halt dies Unding. Immerhin macht sich dieses Fest an vielen Dingen fest, man könnte daher auch von Xmess sprechen. Angefangen bei all den XmasGeschenken, dem XmasEssen, den XmasDekorationen, dem Xmasbaum, dem damit verbundenen Kommerz, bis zu Santa und den Rentieren. Aber lassen wir das.

In Deutschland Unwort des Jahres 2008, ist es laut Wikipedia im Englischen schon seit fast 1000 Jahren vorhanden. Dort steht auch:

“The „X“ comes from the Greek letter Chi, which is the first letter of the Greek word Χριστός, which in English is „Christ“.[1] The „-mas“ part is from the Latin-derived Old English word for Mass.”

Und dass das X auch in Namen verwendet wurde. Xtopher etwa für Christopher, Xtina für Christina, und nun komme ich zu mir, die es hier gibt, Xene oder Exene für Christine.

Und am lustigsten finde ich, dass (auch dort zu lesen) Floristen Chrysanthemum mit Xant abkürzen. Die gibt es hier auch, draussen, und sie blühen noch immer wunderbar gelb.

Dieser Beitrag wurde unter wahrgenommen, zusammengetragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.