Durcheinander, das

Das Durcheinander gibt es in Wirklichkeit nicht. Es ist lediglich eine Idee, und diese ist abhängig von einer anderen: der Idee von Ordnung. Wo nicht Ordnung sei, herrsche ein Durcheinander, meinen wir ordentlich.
Von einem Durcheinander würden einige von uns beispielsweise sprechen, wenn Äpfel zwischen Büchern in Regalen liegen, oder mit diesen zusammen auf einer Couch, um uns zu lesen.
Beide Ideen können weh tun.

Dieser Beitrag wurde unter gedacht, gezwinkert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.