Shannon Insel 2

Der einzige Grund, warum ich manchmal ein Smartphone besitzen wollte, ist, dass man damit Videos aufnehmen kann.
Hat mir der Töpfermeister heute eins vom Shannon Pot nach dem Jahrhundertregen am Dienstag gezeigt, bei dem in Donegal Erdrutsche Häuser, Flüsse und Bäche Brücken zerstört haben.
Es brodelte braun im sonst so ruhigen Pot. Der ist die Quelle vom Shannon, nicht weit von hier, und so was wie der Blautopf in Deutschland.
Ich war heute wieder auf der Insel, und der Fluss ist noch wilder als beim letzten Mal. Das immer noch erschöpfte Gras am Rand erzählt, dass er sich vor ein paar Tagen noch rücksichtsloser verhalten hat. Da wäre ich gar nicht auf die Insel gekommen.

Dass da kein Zaun ist, freut mich enorm in dieser alles absichernden Zeit. Liegt aber wohl nur am Geldmangel.

Dieser Beitrag wurde unter aufgenommen, erlebt, wahrgenommen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.