Das Verse Stricken

habe ich im Frühlingsheft von Das Lavendelschaf beschrieben:

Erdmute beschreibt den Artikel so nett hier:

“Was hat denn Mörike mit Stricken zu tun? Das ist schon eine gute Frage – aber beantworten kann sie jeder, der Christines Strickartikel liest :). Eigentlich – ja eigentlich will ich Euch gar nicht viel darüber erzählen – Euch nur neugierig machen. Euch nur ein Stichwort geben: Verse. Denn sie strickt Mörikes Verse in Bänder. Und nach ihrer Anleitung und Erklärung könnt Ihr künftig auch jedes Gedicht in ein ganz persönliches Geschenk verstricken. Das ist wirklich äußert ungewöhnlich – und nur, wer den Schlüssel kennt, kann die Bänder lesen :). Viel Spaß!”

Das Heft kam heute, verspätet, bei mir an. Wieder was Schönes in der Post, und ich erinnerte mich, dass ich dem Verse Stricken schon lange mal einen Beitrag hier widmen wollte.

Die Technik und den Code hatte ich schon vor Jahren entwickelt, als ich versuchte, den DNA Code in meinen Mustern irgendwie einzubauen. Was mir dann zu meiner Zufriedenheit gelang. Auf Englisch beschrieb ich das damals in meinem Blog.

Der Code ist ein einfacher, die strickchemischen Bestandteile mussten erst gefunden werden.

Letztes Jahr strickte ich zwei Schals damit.

Dieser hier verschlüsselt die folgenden Zeilen von Seamus Heaney aus seinem Gedicht “The Haw Lantern:

„and you flinch before its bonded pith and stone,
its blood-prick that you wish would test and clear you,
it’s pecked-at ripeness that scans you, then moves on.“

P1110783

Im Lavendelschaf wählte ich Verse aus älteren Gedichten und Liedern für “Frühlingsbänder”.

Hier hängen sie in einer der Eschen hier:

Foto 6

Und im nächsten, dem allerletzten Lavendelschafheft geht es dann um ihn:

P1130720-002

Von Erdmute auch schon wiederum sehr nett beschrieben hier:
„Christine hatte mir fürs letzte Lavendelschafheft versprochen, die Anleitung für ein Lavendelschaf zu schicken. Eins, das man sehen, fühlen, hören, riechen und schmecken kann. Wie genau das aussehen sollte, wusste ich nicht. So war meine Freude riesengroß, als ich dann endlich ihren Artikel bekam – sie hat für uns alle ein wunderschönes Lavendelschaf gestrickt, mit reichlich Ausstattung innen und außen! Lasst Euch überraschen …“

Dieser Beitrag wurde unter gefedert, gewerkelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.