Anklopfen

Letzten Sonntag besuchte ich den Josef in H. Er hat mich in seinem Haus herumgeführt.

Jedesmal, wenn er die Tür zu einem Zimmer aufmachte, hat er vorher angeklopft. Auch, als er mir etwas zu trinken anbot, und Gläser aus dem Schrank holte, klopfte er davor an die Schranktür. Dann wollte er mir Fotos zeigen, und klopfte an die Schublade, aus der er die Fotoalben holte. Ich fragte ihn schliesslich doch, warum er das tut, überall anklopfen. Wo doch gar keiner sonst da ist.

Da hat er mir erklärt, dass die Dinge in den Zimmern und Schränken eine Art Privatleben haben. Die Handtücher schauen sich die Fotos an, Gläser feiern Feste, Stühle unterhalten sich mit Tischen, Kissen veranstalten Kissenschlachten, Bücher lesen sich laut vor, und so fort. Er meinte, die Höflichkeit gebiete es, dass man anklopft, bevor man sie stört.

Dieser Beitrag wurde unter Vintage and trash veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.