Efeu und Zwiebeln (free verse)

Mal was vom Färben und Stricken:

Ich nenne ihn meinen free verse Pulli. Weil ich ihn frei, Reihe für Reihe, Vers für Vers gestrickt habe, mit unregelmässiger, kaum beachteter Metrik, das Reimschema recht wirr. Inhaltlich ist er ziemlich kryptisch. Nur an ein paar Stellen wird er konkreter und erzählt von Efeu und Zwiebeln.

Im Frühjahr hatte ich endlich mal rechtzeitig Efeubeeren gesammelt zum Färben. In der roten giftigen Farbbrühe nahm die mit Alaun vorgebeizte Wolle grüne Töne an, die in mehreren Nachbädern zwar schwächer wurden, aber doch eine Art Grün zeigten, dass ich mit anderen Pflanzen noch nie erhalten hatte. Braun und Rostrot stammen aus der Zwiebelschalenbrühe, die ich nach dem Ostereierfärben übrig hatte und noch für Wolle benutzt habe. Ich fand, dass sie einen brauchbaren Kontrast bildeten, damit der Pulli nicht zu monoton grün erscheinen würde.

Fotografieren lassen sich diese Farben schlecht. Vor der efeubewachsenen Mauer sah die Kamera ihn insgesamt als eher blau an. Vor dem helleren Hintergrund der ’schmerzensreichen‘ halben Tür erkannte sie etwas besser. Trotzdem musste ich noch ein wenig nachhelfen bei der Bearbeitung am laptop. Digitale Kameras sehen anders. Aber wie das jetzt auf einem anderen Computer erscheint, ist die Frage.

P1090283

P1090285

P1090289

Es ist gut, dass bei Texten Schwarz und Weiss eigentlich genügen.

Dieser Beitrag wurde unter gewerkelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Efeu und Zwiebeln (free verse)

  1. zywiec sagt:

    das ist ziemlich genial.
    lg z.

  2. Christine sagt:

    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.